TEACH & TRAIN

Präsentieren bedeutet, mit Menschen zu sprechen.

Category: video

Herzlich Willkommen!

Teach & Train kling vermutlich momentan ein bisschen wie ein Michael-Gerharz-Fan-Girl-Blog. Aber die letzten Wochen waren eben so: Sein Buch, unsere Gespräche, Pläne. Und wie ich auch in meiner Willkommensrede am Mittwoch bei uns an der Hochschule sage: Es ist gut, wenn da ein paar junge, kluge Stimmen sind im Präsentationsland. Das ist leider nicht selbstverständlich. Es wird noch immer viel zu viel gehyped und gebullshitted und mit den falschen Ängsten Geld verdient. Auch wenn Vortrag nichts anderes ist als gesunder Menschenverstand. Und ein wenig Nachdenken darüber, was der andere eigentlich braucht.

Präsentieren bedeutet, mit Menschen zu sprechen.

4:50

In 5 Minuten sagen, worum es geht, hier in der Präsentationswerkstatt: Egal, wie hoch der Blutzucker gerade ist; egal, was das Leben gerade von einem will. Vortrag heißt immer auch, einfach seinen Job machen. – Danke an Sabri Hasso & Fabio Lo Cacciato (HAWK Fakultät Gestaltung) für ihr freundliches Licht.

Wicked!

Und so stellt man eine fast fertige Produktidee vor – Extrem charmanter Pitch. Very UK. Aber da komme ich nun mal her. 01:30ff ist die Stelle, ab der ich mich rettungslos verliebe. »See what I mean?«

Ganz frisch aus Youtube. [Via Reddit und dann überall]

Licht und Schatten

Immer wenn einer meiner Lichtdesigner sagt: »Ich will euch mit Licht verzaubern«, weil wir so viel über Magie und Zauber gesprochen haben, aber dann genau das nicht schafft, zeige ich etwas von rAndom International. Damals auf der SEE 2010 in Wiesbaden, im Zeichen des Vulkans, nach teils drögen Folien und knisternden Teleschaltungen (der Vulkan!), war Hannes Koch (ein auf den ersten Blick junger Hamburger Schnösel) derjenige, der uns alle verzauberte. Mit Licht und Schatten und lebenden Spiegeln und tanzenden Körpern und Musik von Max Richter. – Zauber ist nichts, worüber Sie reden können. Zaubern müssen Sie selbst.

First loves, last rites

Viele Wege führen zum Ziel. Fast alle meine Wege führen über Keynote. Es atmet sich dort so leicht, wenn es schnell gehen muss; und beim Vortrag sowieso. Warum sich WordPress beim Video ausgerechnet den buckeligen Geier als Startframe aussucht, bleibt hingegen ein Geheimnis.