TEACH & TRAIN

Präsentieren bedeutet, mit Menschen zu sprechen.

Kategorie: teacher talk

Available Light, again

Erster Tag des neuen Semesters. Neue Gesichter, alte Ängste und Sorgen. – Zum Thema Vortrag ist eigentlich alles gesagt, sage ich und merke, dass ich es genau so meine. Besser, neu, anders, motivierend, gehirngerecht präsentieren. Alles nur Facetten und Verpackung. Das einzig wirklich Neue ist neue Technik.

Wir Menschen sind uns uralte Tiere.

Ich greife in die alte, zuverlässige Schublade aus Lichtbeton.

Available light

Bevor sie wie sonst sagen können: Ah! Oh! Wie schön!, greift einer ein und vor und sagt: Das kenne ich. Das ist das coolste Zeugs der Welt.

Was für ein wunderbarer erster Satz.

– So geht Vortrag. –

Hörtext ist Radio

TAT_Flyer_Hörtext.JPG

Ende Dezember sind meine Hörtext-Flyer fertig, gerade rechtzeitig zu den Prüfungen. Wahrscheinlich würde ein schlichtes Text-PDF es für meine Studierenden auch tun. Wie die letzten hundert Jahre. Oder eben hier, mein Text-Dump. QED.

Aber es geht nicht immer nur um meine Zielgruppe; die Studierenden. Manchmal brauchen auch wir, die Denkenden, Schreibenden, Lehrenden – #jessas – ein wenig mehr. Meine Jahres-End-Motivation ist wie immer a) Text und b) Blau und derzeit c) mein Blau aus InDesign jedwedem Drucker korrekt übergeben zu können.

Lernen, also.

Jeden Tag etwas Neues denken und lernen dürfen. Was für ein Glück.

Und jetzt wieder Sie: Hörtext ist Radio. Egal ob Pitch oder Referat oder Thesis.

Den Rest des Beitrags lesen »

Story 101

Vorsicht!, sage ich gestern zu den Gründern, weil es ja dort ständig und immer um Storytelling geht. Eine Sammlung von Anekdoten ist lange noch kein Vortrag. Anekdote und Story sind nicht dasselbe. Zahlen können ganz grandiose Geschichten erzählen. Ich muss sie nur verstehen können. Story im Vortrag bedeutet nicht Märchenstunde, sondern nachvollziehbare Struktur und relevante AHA*-Erlebnisse für Ihre Zuhörer.

Ach so!

 *Es war ungeheuer befreiend, in den letzten Tagen in Seminaren und Coachings immer wieder verweisen zu können auf den gerade erschienen AHA-Effekt von Michael Gerharz (Midas-Verlag). Ihnen etwas zum Anfassen hinlegen zu können, nicht das eigene Skript, nicht noch ein Handout, sondern eine Stimme von außen, die ich selber als glaubwürdig und relevant definieren darf. Sie wollen es in der Bibliothek, sie wollen es von mir ausleihen, sie blättern in der Pause drin herum, sie stellen Fragen.

Buch geht noch immer.

4:50

In 5 Minuten sagen, worum es geht, hier in der Präsentationswerkstatt: Egal, wie hoch der Blutzucker gerade ist; egal, was das Leben gerade von einem will. Vortrag heißt immer auch, einfach seinen Job machen. – Danke an Sabri Hasso & Fabio Lo Cacciato (HAWK Fakultät Gestaltung) für ihr freundliches Licht.

Wake me up, before I go-go

1-IMG_6678.JPGWACH ist ein gutes Vortragswort. Oder zwei.

Immer da, wo wir ACH sagen, sind wir nämlich WACH und bei der Sache.

Alles Gute für die Projektstudien diese Woche!